Geschichte

Der VC Schötz wurde im Jahre 1898 gegründet. Zu dieser Zeit wurden noch keine Rennen gefahren. Die Freude ein Velo zu besitzen und dies für Ausfahrten zu benutzen waren damals die Gründe einen Veloclub zu gründen. Wöchentlich wurden mehrere Touren zwischen 50 bis 120 km unternommen wobei das Clubfähnchen an der Spitze nie fehlen durfte. Zu dieser Zeit war es eine Selbstverständlichkeit, dass in irgend einem Dorf die Tour unterbrochen wurde um am Gottesdienst teilzunehmen. 1946 organisierte der VC Schötz unter der Leitung von Anton Graf erstmals ein Rundstreckenrennen. Auch der Rennsport hielt in den frühen fünfziger Jahren endgültig Einzug und es gab mit dem Junioren-Schweizermeister-Titel durch Werner Frey auch den ersten sportlichen Höhepunkt.

 

Nachdem 1983 Moritz Lichtsteiner das Präsidium vom langjährigen und heutigen Ehrenpräsident Jakob Gehrig übernam wurde im VC Schötz vermehrt auf die Karte Rennsport gesetzt. Der VC Schötz wurde nun als Organisator von Rennen weit über die Region bekannt und viele Jahre wurde das Innerschweizer-Mannschaftsfahren auf der heutigen 24 Stunden-Rennstrecke durchgeführt. 1978 wurde sogar die Schweizer-Meisterschaft im Mannschaftsfahren organisiert. 1988 war der VC Schötz verantwortlich für die Schlussetappe mit Einzelzeitfahren des GP Tells.

 

1988 löste Franz Kunz Moritz Lichtsteiner als Präsidenten des Veloclubs ab. Die Verantwortlichen des Vereins setzten damals vermehrt auf die Karte Mountainbike. So wurde eine eine Nachwuchstruppe aufgebaut und verschiedene Bike-Rennen in der ganzen Schweiz besucht. 1992 in Schötz und 1993 in Altbüron organisierte der VC Schötz zwei Bike-Schweizermeisterschaftsläufe.

 

Die Erfolge der Mountainbike-Abteilung des VC Schötz liess nicht lange auf sich warten. 1995 wurde Marcel Heller in Willisau Schweizermeister in der Katergorie Elite. 1996 und 1997 eroberte Isabelle Burri das Schweizermeister-Trikot in der Katgorie Juniorinnen. Gleichzeitig wurde sie 1996 und 1997 Vice-Europameisterin und 1996 4. der Weltmeisterschaft. In dieser Zeit wurde unter der Initiative von Othmar Häfliger das Elite-Bike-Team des VC Schötz gegründetet. Othmar gelang es ein schlagkräftiges Team aufzubauen und der WM Titel von Balz Weber 2003 in Lugano war einer der Höhepunkte des Bike-Teams. Zweimal gewann das Team auch die Jahreswertung der nationalen Rennserie in der Schweiz.

 

1993 wurde die Schnappsidee ein Velorennen über 24 Stunden durchzuführen umgesetzt. Franz Kunz amtet seit Anfang als OK-Präsident des 24 Stundenrennens und das Rennen ist in Schötz schon gar nicht mehr wegzudenken. Das Rennen ist weit über die Region ja sogar über die Schweiz bekannt und schon viele Rennfahrer/innen-Geschichten wurden in Schötz geschrieben. Ab 2009 wird neue ein 24 Stunden Rennen auf dem Bike durchgeführt . Zwei Stunden früher wird das Rennen gestartet, als das Strassenrennen auf einer tollen Bikestrecke um den Bikeparcour und Dachsenberg herum. Dieses Kombination wird sich weiter zu einen tollen Event beitragen. (weitere Infos: http://www.24stundenrennen.ch)

Aktuell:

Winterprogramm 16/17 ->

 

Jahresprogramme 2017 ->

 

Schneetag 5.3.17 ->

 

Schnupperkurs Rennbahn Grenchen 8.4.17 ->

 

Bikeferien Gardasee ->

 

neuste Berichte:

Clubausflug 2016 ->

 

Swissbike Cup Muttenz ->

 

Argovia Cup Langendorf ->

 

Argovia Cup Hägglingen ->